Aus dem Garten

Der Garten steht ja gerade in voller Pracht, und so ist es an der Zeit für eine kleine Zwischenbilanz zu Hochbeet, Balkongarten & Co. Im April hatte ich ja bereits darüber geschrieben, was ich mir so vorstelle für dieses Gartenjahr. Und das ist nun aktuell daraus geworden:

@ liessi

– Auf dem Balkon habe ich einen Salatturm angelegt. Und wieder mal ist der Salat gut gewachsen, so dass wir im Mai und Juni reichlich davon gegessen haben. Momentan steht der Salat kurz vor der Blüte weil ich nicht mehr davon ernte (Salatappetit geht gegen null). Ich glaube übrigens diese Art des Anbau von Salat klappt besonders gut, weil der Salat dabei so richtig im Wind flattern kann, eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine gute Ernte.

– Auch an Kohlrabi wollte ich mich versuchen. Aber leider mögen ihn die Schnecken so gern, dass nichts davon übriggeblieben ist, und auf dem Balkon fehlt einfach der Platz und die Tiefe für Kohlpflanzen. Dafür gab es eine erfreuliche sehr leckere Mini-Ernte von einer Gurkenpflanze auf dem Balkon.

– Die Kartoffeltonne. Es ist wegen mangelnder Vorbereitung bei einer geblieben. Aber die war erfolgreich. Hier gibt’s mehr zur Kartoffeltonne. Auf dem Balkon habe ich ausserdem eine Kartoffel in einen Blumentopf gesteckt und mich eher unzureichend drum gekümmert. Aber selbst da gab es zu meiner großen Überraschung eine kleine Ernte:

kartoffelernte vom balkon @ liessi

Pflanzsäcke wollte ich im Garten nutzen. Wegen der Schnecken vor allem und um zu sehen, wie es sich darin so gärtnert. Was ich nicht gedacht hätte: die Beschaffung von gebrauchten (kostenlosen) Reissäcken (denn das war meine Voraussetzung) war ein echtes Problem. Die Recherche im Internet brachte gar keine Erfolge, die Nachfrage im China-Restaurant nur verständnislose Blicke. Anscheinend nutzt man dort Reis aus dem Karton oder hat mich wegen sprachlicher Schwierigkeiten nicht verstanden. Schliesslich habe ich dann im Asia-Shop von einer sehr netten Frau doch noch einen (!) Reissack geschenkt bekommen. Der wurde dann das Heim einer Zucchinipflanze, die sich dort sehr wohl gefühlt hat. Zum Vergleich habe ich auch noch eine im Speiskübel gepflanzt. die im Sack hat sich trotz geringerer Erdmenge bei gleichem Standort besser entwickelt und wurde von weniger Schnecken angesteuert. Es hat sich ausserdem sehr bewährt, mit Grasschnitt zu mulchen, um so dem Austrocknen der Erde entgegenzuwirken.

Leider war die Pflanze eine von denen, die mehr Blüten als Früchte entwickelt, aber die Erntezeit ist ja noch nicht vorbei.

– Im Frühjahr habe ich Möhren gesät. Da ist rein gar nichts passiert, nicht das kleinste Grün hat sich gezeigt.

– Wie jedes Jahr gibt es auch Bohnen, diesmal allerdings sehr von Schnecken heimgesucht und mit eher schwächelndem Ertrag. Der Boden ist an dieser Stelle wohl schon zu ausgelaugt gewesen.

mais im garten @ liessiZufällig hat sich diese Maispflanze eingefunden hier, das heisst, ich habe sie aus Mitleid als letztes mickriges Exemplar aus dem Bau- und Gartenmarkt mitgenommen und sie hat gleich mehrere Maiskolben ausgebildet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s